Schrebergartenalltag

Auf ins neue Gartenjahr | Beetplanung 2017

Hallo liebe Käferchen,

in Leipzig sind für diese Woche wundervolle einstellige Plusgrade angesagt und die Vögel zwitschern auch schon so fröhlich. Da bietet es sich doch an die Beetplanung vorzubereiten und das Saatgut Inventar zu sichten. Die ersten Pflanzen haben die Aussaatschalen auf meinem Fensterbrett bereits bezogen. Ich möchte euch heute also nicht vorenthalten was so alles ins Beet kommt.

Es gibt nicht zuviel Saatgut sondern nur zu wenig Beet.

Im letzten Jahr war ich generell etwas spät mit dem Selbstziehen und Pflanzen. Erst zum Saisonende hin habe ich Salat,  Bohnen und Möhren ins Freiland gesät. Das war erstaulich erfolgreich nur etwas zu spät für die ganz große Ernte. Habt ihr schon angefangen auf der Fensterbank vorzuziehen? Wer noch ein paar Tipps zur Aussaat sucht, findet sie im vorherigen Artikel >>hier.

Tomaten – geliebtes rotes Früchtchen

Im letzten Jahr hatte ich nur zwei Pflanzen in meinem kleinen Gewächshaus pflanzen können. Im März wird aufgerüstet. Ich baue eine größeres Tomatenhaus, wo hoffentlich vier Pflanzen reinpassen werden. Ich habe vier verschiedene Sorten und davon zur Sicherheit 14 Stück ausgesät. Nur für den Fall ;) und was übrig bleibt, wird verschenkt. Ich habe mal die Produkte verlinkt, damit ihr euch ein Bild von der Sorte machen könnt, es handelt sich dabei aber nicht um Affiliate Links.

  • Artisan Pink Tiger: Mini-Pflaumen Tomate mit langlichen pink farbenen Früchte mit orange roten Streifen mit süß-aromatischem Geschmack.
  • Nugget F1: Mini Pflaumen Tomate mit orangefarbeneden Früchten und ebenfalls süßem Aroma.
  • Black Cherry : Cocktailtomate mit dunkelvioletten Früchten.
  • Wildtomate Johannistraube: Cocktailomate mit sehr aromatischen Früchten, welche in bis zu 20cm langen Trauben von gelb nach orangegelb reifen.

Köhlchen & Wurzelgemüse

Im letzten Jahr glich dieses Thema eher einem Desaster. Der Kohlrabi war zuerst von Schnecken angefressen, dann kam die Kohlfliegen Plage. Der Brokkoli ist erst gut gewachsen, wurde dann auch befallen und bildete keine wirklichen Knospen. Für dieses Jahr habe ich einen Sprossenbrokkoli gekauft, der sofort ins Freiland gesät wird. Gleichzeitig kommen Wurzelpetersilie und Pastinake ins Beet. Ich hätte nie gedacht, dass Pastinaken dann noch fast ein halbes Jahr unter der Erde verbleiben. Erst im Herbst wird diese geerntet. Ich in gespannt ob ich dieses Jahr erfolgreicher bin. Ich habe mich schon etwas belesen mit welchen Pflanzen in der „Nachbarschaft“ man den Fliegen begegenen kann. Aber dazu das nächste Mal mehr.

Salat & Radieschen & Gurken

Im März wird bereits Ruccola, Spinat, Radieschen und Pflücksalat ins neue Frühbeet gepflanzt. Ich bin schon ziemlich aufgeregt, dass dann schon in den nächsten Wochen wieder etwas Leben im Garten einzieht. Im April werden dann noch die Gurken und Zucchini vorgezogen. Salatgurken möchte ich dieses Jahr an einem Rankgitter schräg über den Salat ranken lassen. Damit hat man wieder etwas mehr Anbaufläche geschaffen.

Bohnen & Zucchini & Paprika

Gemüse meets Sichtschutz – das ist das Motto dieser Gruppe. Die Paprika kommt in das ehemalige Tomatengewächshaus in die letzte Beetreihe. Daneben sollen sich dann Stangenbohnen und eine Kletterzucchini breit und hoch machen. Damit soll die Rasenfläche etwas abgeschirmt werden – vor den neugierigen Blicken den Spaziergänger. Wer kennt das nicht, die Besucher im Schrebergarten haben immer ein Auge auf einen.

Was kommt bei euch ins Beet? Habt ihr schon einen Plan gemacht? Ich freue mich auf eure Kommetare. Im nächsten Beitrag wird sich alles um „Freund und Feind im Beet – Auf gute Nachbarschaft“ drehen.

Bis bald,
Eure Elisa von rienmakaefer

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

12 thoughts on “Auf ins neue Gartenjahr | Beetplanung 2017”

  1. Ach, die Kohlfliege ist irgendwie auch ein großer Gegner meiner Kohlernte. Nach 2 Jahren Pech mit Kohl, werde ich dieses Jahr nur einen asiatischen Senfkohl ausprobieren.
    Tomaten kommen bei mir ins Beet, Ich habe gute Erfahrungen mit den Buschtomaten gemacht. Die kriegen keine Braunfäule.
    Ins Folienhaus sollen aber dieses Mal die Paprika & Peperoni, da die sonst immer so mickrig sind. Bin gespannt, ob das besser klappt.
    Verrätst du mir, woher du das Saat gut für die Wildtomate hast. Mit der liebäugel ich auch.

    Und neugierige Spaziergänger mit kritischen Blicken kenn ich leider nur zu gut.
    Aber ich freu mich trotzdem wie Bolle auf das neue Gartenjahr :)

    Gefällt 1 Person

    1. Hi Constanze,
      Ich hab gehört dass Dahlien gegen die Fliegen helfen sollen. Ich werde das mal aisprobieren und zum Brokkoli pflanzen. Die Wildtomate habe ich von Dreschflegel (link direkt im Beitrag), hat mir letztes Jahr eine Freundin geschenkt. Hab sie leider im letzten Jahr nicht groß bekommen auf der Fensterbank. Bin sehr gespannt wie die so wächst.
      Viele Grüße und danke für die Eindrücke in deine Beetplanung. Bin gespannt ob wir beide Ergolg mit den Paprika & Köhlchen haben.

      Gefällt mir

      1. Na da bin ich mal gespannt, ob die Dahlien da wirklich helfen. Ich habe nämlich dieses Jahr noch welche gekauft.
        Hast du eigentlich auch einjährige Blumen? Ich habe dieses Jahr auf jeden Fall wieder die Wunderblume vorgezogen, weil die mir einfach so gut gefällt.
        Viele Grüße aus dem Leipziger Südwesten

        Gefällt 1 Person

      2. Die Wunderblume blüht schier unermüdlich bis zum ersten Frost. Und sie ist auch recht anspruchslos. Na und bildschön ja sowieso. Ich bin jedenfalls ein Fan. Man kann sie auch überwintern, aber das ist viel aufwändiger als sie im neuen Jahr neu auszusäen.
        Kannst ja mal googeln.

        Gefällt 1 Person

  2. Ich hab letztes Jahr auch zu spät angefangen und hatte auch einfach noch garkeine Ahnung ;-) Ich hoffe, dieses Jahr wächst bisschen was. Und ich hätte noch eine Frage an die Schrebergärtner mit Gewächshaus: wie gießt/lüftet Ihr denn da? Ich fände ein Gewächshaus nämlich toll, wir sind aber nur ca. 2x pro Woche im Garten und da verschimmelt bzw vertrocknet wahrscheinlich alles…

    Gefällt 1 Person

    1. Hi. Ich hab leider kein Gewächshaus. Es gibt grundsätzlich ganz gute Bewässerungssysteme, auch DIY mit Tröpfchenschlauch oder Weinflaschen. Für die Belüftung gibt es sogar Zeitsteuerungen an den Fenstern. 😉 vielleicht gibts noch ein paar Tipps von anderen.

      Gefällt mir

  3. Nachdem unser Tomatenhaus aus dem Baumarkt die letzte Saison leider nicht überlebt hat, werde ich dieses Jahr selbst ein Haus bauen. Bin sehr gespannt, ob alles so wird, wie ich mir das vorstelle.

    Am besten man lässt immer eine seitliche Tür/Fenster offen, so dass nichts schimmelt.
    Und für die Bewäserung eignet sich ein automatisches System mit so einem Löcher-Schlauch.
    Unseren Tomaten hat das jedenfalls gut gefallen und sie sind gut gewachsen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s