Basteltipps

Pflanztisch für den Schrebergarten | DIY Teil 3

Hallo liebe Käferchen,

wir sind im finalen Post angekommen. Der Tisch ist fertig! Ihr wisst jetzt schon was ich alles zugeschnitten, gestrichen und eingekauft habe und jetzt muss das Ganze nur noch zusammen geschraubt werden. Wenn „nur noch“  immer so einfach wäre wie es klingt ;)

Ich habe die Einkaufsliste im letzten Teil des Beitrags (hier) noch einmal aktualisiert. Beim Zusammenbauen merkt man doch das an der ein oder anderen Stelle es entweder einfacher geht oder man noch Material vergessen hat. Mein Tisch hat circa eine Höhe von 90cm (plus die Abreitsplatte also sicher so 92cm) und eine Breite von 117cm, sowie eine Tiefe von 40cm.

Und weiter gehts – Zusammenschrauben der Einzelteile

  1. Als erstes legt ihr am Besten zwei Pfosten auf den Boden und richtet das Verbindungs-/Rahmenbrett an den Enden oben aus. Die Kanten des Brettes schließen mit den Pfosten ab. Um sicher zu gehen das ihr es einigermaßen gerade anbringt, könnt ihr das Brett noch einmal an der unteren Seite anhalten und gegebenfalls den Abstand bzw. die Ausrichtung der Pfosten korregieren. Achtet darauf, dass die oberen Enden aber nicht verrutschen. Jetzt habt ihr die Pfosten und das Brett so positioniert, dass es befestigt werden kann.
  2. Zuerst solltet ihr das Brett des Rahmens vorbohren, sonst könnte es splittern und würde nicht mehr stabil sein. Danach könnt ihr mit zwei Shcrauben pro Seite das Holz befestigen. Ich nutze seit neustem immer Schrauben mit T-Antrieb / Torx statt Kreuzschlitz. Ich hatte mit den anderen immer Probleme beim Festziehen, so dass der Bit relativ oft durch drehte und immer runder wurde. Bei den Sternchen aka Torx sitzt der Bit viel besser und rutscht nicht so schnell drüber. Schritt 1 & 2 wiederholt ihr mit den anderen zwei Pfosten. Wenn diese dann fertig sind, werden nur noch die zwei Seitenbretter befestigt, Dabei solltet ihr auch vorbohren. Ich habe dazu die Pfosten verkehrherum auf den Boden gestellt. Dann könnt ihr gut das Brett ablegen und festschrauben. Bevor ihr alle Schrauben festzieht, könnt ihr nochmal mit einer Wasserwaage die Beine und die Position prüfen.
  3. Jetzt steht bereits euer Grundgerüst. Die Arbeitplatte wird mit diesen kleinen Winkeln von unten an dem Pfosten festgeschraubt. Achtet darauf eine sehr kurze Schraube zu verwenden damit ihr nicht auf der anderen Seite durchstecht. Ich habe 16mm Schrauben genommen. Das Ganze macht ihr natürlich an allen vier Ecken.
  4. Als nächstes werden die Winkel als Auflage für den Regalboden angebracht. Die Höhe des Boden könnt ihr entsprechend euren Anforderungen festlegen. Meiner hängt sehr hoch, damit ich darunter noch Gießkanne und Eimer abstellen kann. Als erstes bring ihr einen Winkel am Pfosten an. Um den zweiten Winkel in gleicher Höhe anzubringen könnt ihr das entweder ausmessen oder ihr nehmt eine Wasserwaage und legt diese auf den Winkeln ab. Nun verschiebt ihr den zweiten Winkel solange bis es in waage ist. Und das wird dann wieder fest geschraubt. Auf der Gegenüberliegenden Seite wiederholt ihr das. Dann kann das Brett aufgelegt werden. Ich habe es nicht mit dem Winkel verschraubt, da es ohne hin sehr fest zwischen den Pfosten sitzt.
  5. Als letztes werden noch die Begrenzungen auf der Arbeitsplatte befestigt. Diese sind sehr hilfreich um Erde und andere Krümmel nach vorn wegzukehren ohne die Wand zu beschmutzen. Auf der ursprünglichen Skizze hatte ich nur einen Rand für die lange Seite an der Wand geplant, habe aber spontan noch zwei kurze Stücken gesägt, welche nicht bis an das vordere Ende des Tisches gehen. Damit der Abschluss nicht so hart ist, habe ich mit einem Teller einen Halbkreis angezeichnet und die vordere Kante abgesägt. Das sieht man ganz gut auf den Bildern weiter unten. Für die Befestigung schiebt ihr einfach einen Winkel auf jeder Seite zwischen Rahmen und Arbeitsplatte. Das Ganze wird dann am Brett und der Platte verschraubt. Selbst auf der langen Seite reicht ein Winkel mittig aus und es ist bombenfest.

Jetzt seid ihr sicher neugierig wie es geworden ist. Leider war ich so dusselig und hab den Tisch gleich voller Freude auf den Platz hinter die Laube gebracht, so dass die Bilder leider keine Frontalaufnahme mehr zeigt. Aber ich denke man kann alles gut erkennen.

Wenn ihr noch Fragen zum Aufbau habt, schreibts einfach in den Kommentaren nieder. Ich bin sehr froh, dass alles am Ende genauso gepasst hat von der Breite und Länge wie ich es mir vorgestellt habe. Und für meine Verhältnisse ist er auch wirklich sehr gerade geworden ;). Habt ihr Pflanztische im Garten und nutzt ihr sie auch regelmäßig? Ich freue mich auf eure Kommentare.

Bis dahin ein schönes Wochenende,
Eure Elisa von rienmakaefer.

DIY_Pflanztisch_potting_table

2 thoughts on “Pflanztisch für den Schrebergarten | DIY Teil 3”

  1. Wow, so einen Tisch könnte ich auch gut gebrauchen. Ich arbeite so gerne mit Pflanzen, jedes Jahr eine neue Gartengestaltung, teilweise helfe ich sogar den Nachbarn bei der Gartenplanung, wenn man wieder ein neues Beet bepflanzt werden soll.
    Gruss, Helga

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s