Schrebergartenalltag

I like birds | Blind-Date Edition #3

Hallo ihr Lieben,

Was kommt dabei heraus, wenn sich 10 GartenbloggerInnen zu einem festlegten Song Gedanken machen und die entstandenen Beiträge zeitgleich ins Internet stellen? Unter dem Motto „I like birds“ hat jede/r von uns einen Beitrag zu dem gleichnamigen Song von den Eels geschrieben.

Wir wissen nicht was die Anderen geschrieben haben, es gab keine inhaltliche Abstimmung und wir sind sehr gespannt auf das Ergebnis!
Mit dabei sind:

Gartenbaukunst | Hauptstadtgarten | Beetkultur | Der kleine HorrorgartenKaro-Tina Aldente | Cardamonchai | Milli Bloom  | Frau Meise

Viel Spaß beim Lesen!

Es geht um Vögel, nicht um den Vogel den so mancher hat sondern die Tierchen. Ich muss gestehen ich hab mich etwas schwer mit der Songauswahl getan aber nur weil es so gar nicht meine Musik ist. Für alle die sich selbst überzeugen wollen >>hier<< gehts lang.

I’ve got a feeder for you to perch on 

Also Vögel. Kleine, quirlige Wesen mit der fabelhaften Gabe durch die Lüfte zu gleiten. Die Welt von oben zu sehen. Manchmal können sie auch etwas nervtötend sein, ich denke da an die Nachtigall. Wie oft bin ich morgens schon aufgewacht von diesem teils jämmerlichen Gesang. Aber auch dieser gefiederte Freund hat seine Berechtigung. Ich werde diesmal nicht so sehr in die Songtext Analyse einsteigen. Ich denke da wird Björn ein paar Fun Facts liefern. Bleiben wir bei den Tierchen, jedoch werden wir nicht in biologischem Fachwissen abtauchen. Ich freue mich über jedes Getier in meinem Schrebergarten. Groß oder klein, glitschig oder flauschig alle sind willkommen und werden geduldet. Ihr kennt bereits Fred die Echse. Tja nur leider haben es die Vögel noch nicht so für sich erkannt – mein kleines Reich. Ihnen wird ein Vogelbad geboten, ein Nistkasten und ein Futterhaus. Beides wird nur wenig besucht. Ich kann nur mutmaßen woran es liegt. Der Nistkasten ist nach Nordosten ausgerichtet, da gibt es ja verschiedene Meinungen. Alles schön geschützt vor Sonne und Wind in den Bäumen versteckt. Tja aber bislag kann ich keine große Aktivität verzeichnen. Im Liedtext heißt es ich halte eine Futterstation für dich bereit auf der du niedersitzen kannst. Zu diesem Thema musste ich doch glatt an den >>Artikel<< von Franziska von Laubenhausmädchen denken, der sich um das Thema Ganzjahresfütterung dreht. Er hat mich dazu inspiriert mein Haus ganzjährig zu befüllen. Das kommt sicher auch meiner Vergesslichkeit zugute Sachen der letzten Jahreszeit abzubauen. Also ich halte mich heute kurz, lest diesen Artikel und sorgt für viele Vogelkinder und Vogeleltern.

Ich wünsch euch was,

Eure Elisa von rienmakaefer 

13 thoughts on “I like birds | Blind-Date Edition #3”

  1. Ich kann nur raten, aber es könnte daran liegen, dass es Vögel momentan nicht so leicht haben. Es ist ein deutlicher Rückgang in der Population von Singvögeln zu verzeichnen, geschuldet vermutlich dem schwinden der Insekten und das zieht halt auch nach sich, dass es deutlich weniger Vögel in den Gärten gibt. Letztes Jahr besuchten uns hin und wieder ein paar Grünfinken, dieses Jahr habe ich sie nicht zu Gesicht bekommen. Ich hoffe, dass sich das wieder bessert, aber habe auch meine Zweifel daran.

    Gefällt 1 Person

  2. Huhu Elisa, ich finde es toll, dass du, auch wenn sie es (noch) nicht so viel nutzen, Vögeln die Möglicheit bietest ein zu Hause und etwas zu futtern zu bekommen. Das werden sie schon noch zu schätzen wissen! Viel Glück dir mit den Vögeln 🙂 lg Camilla aka MilliBloom

    Gefällt 1 Person

  3. Hi Elisa,
    ich mag Deine Art zu schreiben immer sehr. Du schreibst immer mit einem leichten und trockenen Augenzwinkern … was mir sehr gefällt.
    Einige Vögel haben in den Häuschen gebrütet das ich zur Verfügung gestellt habe. Auch meine fünf Kirschen und die Weintrauben haben sie sehr genossen. Ich möchte sie auch weiterhin in meinem Garten begrüßen!
    Liebe Grüße
    Björn

    Gefällt 2 Personen

  4. Liebe Elisa,
    wir haben auch so ein unbewohntes Vogelhäuschen… …allerdings wohnen ziemlich viele Vögel in unserer Hecke. Naturcamping scheint hier also besser anzukommen als „Hotel“. Mals sehen, wie es kommenden Jahr so läuft mit dem Nistkasten!
    Liebe Grüße,
    Caro

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s