Ein Käfer steigt aus | Schrebergärtnern ohne eigenes Auto

Hallo liebe Käferchen,

Ich hoffe ihr genießt das schöne Wetter noch vor dem angekündigten Regen die nächsten Tage. Heut geht es mal um einen weiteren Schritt den ich jüngst privat gegangen bin. Ein Leben ohne Auto…

Geht sowas, wenn man wie ich leidenschaftlicher Autofahrer ist. Ich weiß es selbst noch nicht genau. Das Selbstexperiment läuft seit ein paar Wochen. Bisher ist von Höhen und kleinen Tiefen alles dabei. Mein geliebten Punti musste ich verkaufen, die nächste Inspektion und Reparaturen wären nicht mehr im Verhältnis gewesen. Mit dem Gedanken habe ich mich schon öfter beschäftigt da man in der Stadt so selten ein Auto braucht, also so richtig braucht. Wenn man es hat, na klar nutzt man es. Wie auf den Bilder seht waren ich und mein Auto ein Tolles Team. Entsorgung der Dachpappe, kaufen der Balken für die Terrasse `a 2.50m und einige Pakete Dämmwolle – kein Problem! Und ja in einen Fiat Punto kann man 2.50m durchladen und den Kofferraum schließen.

 

Aber was nun. Tja ich bin jetzt stolze Besitzerin einer Jahresabo Karte für den Öffentlichen Nahverkehr samt Carsharing Mitgliedschaft. Der Start ist noch holperig was die Buchung betrifft aber naja wird schon, der Anbieter ist stets bemüht. Alternativ buche ich ein Mietauto am Flughafen, dass ist gerage am Wochenende auch recht günstig. Wo mich das erste Mal auch eine Überraschung erwartete. Gebucht wurde natürlich super günstig kleinste Wagenklasse. Dort angekommen, wir haben dann den Seat Alteca für Sie. Uhm naja so ganz informiert über die Modelle bin ich ja nicht, war mir also nicht sicher ob es eines dieser super kleinen Autos ist oder wirklich wie vermutet der SUV. Auflösung erfolgte im Parkhaus, jip das größte was hier grad so rumsteht. Nun gut #selbstistdaslieschen. Das wird schon. Gerade bei so „gebortem“ ist man ja immer unsicher und will um Gottes willen nichts kaputt machen denn das wird teuer. Es folgten 600km Spaß. Viel PS, jeglichen Assistenz Schnickschnack und einfach ein gutes Fahrgefühl. Mein Körper auf Entzug war wie berauscht. Nunja bis ich dann Tanken war… Lange Rede kurzer Sinn, Carsharing und Mieten bringen einem auch mal interessante Begegnungen. Jüngster Baumarktausflug dann mit Caddy. Äußerst praktisch und da geht auch gut was rein.

img_20180504_190918_14425247910144237428414.jpg

Leider arten solche Besuche etwas in Stress aus. Man bucht für eine feste Zeit und die vergeht schneller als man denkt. 2 Stunden und puff vorbei… Nur mal schnell durch geschlendert. Und natürlich fällt ich fahr nir nochmal schnell ein Schräubchen holen aus. Umgewöhnen ist angesagt. Kleine Sachen werden mit Fahrrad geholt und auch Bahn fahren mit Pflanzen geht. Ich bin gespannt wie sich das so weiterentwickelt.

Wie siehts bei euch auch? Womit fahrt ihr in den Garten und besorgt was ihr braucht?

Habt noch eine schöne Feiertagswoche, freue mich auf eure Kommentare.

Eure Elisa von rienmakaefer

13 Kommentare zu „Ein Käfer steigt aus | Schrebergärtnern ohne eigenes Auto“

  1. Hallo Elisa,

    gutes Gelingen für dein Experiment. Finde ich klasse, gerade das Parkplatzgesuche in der Stadt würde mich ziemlich nerven…
    Bei uns in ländlicher Region bekomme ich zwar vieles vor Ort eingekauft. Dafür gibt es keinen Bus zur Baumschule, Gartencenter etc. Da ist man ohne Auto aufgeschmissen.
    Liebe Grüße

    Kathrin

    Gefällt 1 Person

      1. Dann halte nebenbei immer die Augen offen, was die Händler in der Nähe so rumstehen haben. ;-)

        Ein eigenes Auto ist und bleibt ein eigenes Auto und wenn es sonst was für eine Gurke ist. Nach 20 Jahren mit Auto möchte ich mich nicht mehr ohne verwirklichen. :-)

        Aber großen Respekt, dass du das angehst. Eine Zeit lang würde ich es vielleicht hinbekommen, aber nicht auf Dauer.

        Gefällt 1 Person

  2. Ich habe ja nie einen Führerschein gemacht und daher erstmal grundsätzlich per zu Fuss, Bus und Bahn oder auch mal Taxi unterwegs. Ich bin ein Packesel. Ich habe aber den großen Vorteil, dass im Haushalt ein Auto ist, da der Mann es braucht um zu seiner Firma zu kommen. Er besorgt dann alles, was groß ist. Vorwiegend Erde, Mulch und Bretter. Mehrere Pflanzen sind mit mir schon in einer Papiertüte zum Garten gereist. Letzten Sonntag kaufte ich ein kleines Hochstämmchen, ein Wandelröschen, auf dem Weg zum Bäcker & klemmte es mir unter den Arm. Man kauft bewusster ohne Auto und das ist gut. Ein Auto zur Verfügung zu haben auch.

    Gefällt 1 Person

    1. Hi Sandra, super dass du auch so bewusst zu dem Thema stehst. Ja jetzt überlegt man schon eher. Und wenn man alles durchorganisieren muss bleibt auch keine Zeit für ach da wollt ich auch nochmal vorbei schauen. Es gibt ne Liste und die wird abgearbeitet. Viele Grüße Elisa

      Gefällt mir

  3. Finde ich super, dass du das ausprobierst und dich traust.
    Der öffentliche Nahverkehr ist einer der ganz großen Vorteile von Stadtleben.
    Ich wäre so gerne ohne Auto. Aber hier auf dem Land geht da gar nix. Mal schnell ins Nachbardorf… 8km. Nächste Kleinstadt zur Arbeit… 17km. Da verbringt man dann schon sehr viel Zeit auf dem Radl. Vor allem im Winter ist das teils eine unmögliche Herausforderung.
    Da muss sich echt mal was ändern im ÖPNV!
    Lieben Gruß

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Marlies, ohne Carsharing wäre ich aber auch aufgschmissen. Einige Besorgungen kann man schon auch auf Rad oder zu Fuß transportieren aber so manch Baumarlt Besuch ist selbst für mich ohne Auto undenkbar.
      Zur Arbeit hab ich 8km, das ist schon immer ein Weilchen aber auch irgendwie schön so gleich mit Natur in den Tag zu starten ohne Verkehrschoas.
      Viele Grüße aus Leipzig, Elisa

      Gefällt mir

  4. Ich hatte auch noch nie ein Auto. Habe immer alles mit Bus, Bahn, Fahhrad oder eben zu Fuß erledigt. Vermisst habe ich eiegntlich nie etwas. Aber das ist sicher anders, wenn man jahrelang ein Auto hatte.
    Günstiger ist ein LVB Abo in jedem Fall als ein Auto, denn gerade die älteren Modelle werden ja schnell mal zum Groschengrab.

    Im Garten muss mir im aber im Frühjahr und Herbst mein Freund mit seinem Kombi helfen, wenn wir da große Sachen hin- oder wegtransportieren.
    Ansonsten alles im Fahrradkorb. Ich habe sogar schon mal einen Rasenmäher mit dem Fahrrad in den Garten gebracht. Das war aber echt kein Spaß. Nur für die anderen :)))

    Gefällt 1 Person

    1. Huhu Constanze! Jawohl super noch jemand der unkonventionelle Wege geht. Rasenmäher mit Fahrrad lol. Ich saß heut wieder mit Tymian Paket in der Bahn, herrlich wie das duftet.
      Was macht die Gartensuche?
      Viele Grüße Elisa

      Gefällt mir

  5. Danke, dass du fragst. Das ist ja lieb von dir. Bin weiter auf der Suche, evtl. wird ein schöner Garten bei uns in der Anlage im Herbst frei. Der ist echt besser gelegen (nicht an zwei Hauptwegen) und die Nachbarn sollen echt nett sein. Mal sehen. Ich werde aber auf jeden Fall meinen Garten zum Herbst abgeben.
    Viele Grüße von LVB-Fahrer zzu LVB-Fahrer (hier im Südwesten heute leider Chaos wegen Unfall)

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.