Wiedersehen macht Freude

Hallo liebe Käferchen,

es ist gefühlt eine Ewigkeit her, dass ich mich zu Wort gemeldet habe. Umso mehr bin ich für alle dankbar, die sich nicht abgewendet haben und Kontakt gehalten haben. In der Tat bin ich bei einigen sogar sehr gerührt gewesen.

Was ist in der Zwischenzeit passiert? Es kommen Tage an denen verändert sich dein ganzes Leben, an denen musst du eine Entscheidung treffen. In meinem Fall wurde aus einem Wir ein Ich, gefolgt von einem Umzug in eine neue Wohnung. Seit her leidet sowohl der Blog als auch der zugehörige Garten unter dem Chaos in meinem Leben.

Erinnert ihr euch an diese stürmischen Tage letztes Jahr Anfang November. Der heutige Tag mit Frederike hat mich wieder wachgerüttelt und ich musste mich endlich mal aufraffen und wieder mit dem Schreiben anfangen.

Motto

Dieses Motto ist derzeit mein ständiger Begleiter und Anker. Schaut man in den Garten ist es eher trüb und grau braun getüncht. Und ich bin schon etwas unsicher was mich am Wochenende noch dem jüngsten Stürmchen erwartet. Das letzte Mal waren leider einige Schäden zu verzeichnen. Das Tomatenhaus ist quasi hinüber, also zu mindestens die Folie ist zum größtenteil. Mein Bohnenrankgitter ist abgeknickt und gebrochen, aber ich denke ich kann das wieder reparieren. Und wie im Leben heißt aufstehen, Krone richten und weitergehen. Und am Ende jedes noch so stürmischen Tages oder regnerischen Wochenende findet man dennoch einen kleinen Lichtblick. Daher liebe ich das Gärtchen so. Es ist der Anker, Abgrund und die Oase zu gleich. Ich hinterlasse euch nur mal noch ein paar Bildchen von letzten Sturm ohne weitere Kommentare und gelobe ab jetzt Besserung. Ihr könnt auf jeden Fall schon gespannt sein, es gibt bald schon etwas großartiges hier vorzustellen, denn ich durfte bei einem wundervollen Buchprojekt mitwirken und einge haben sicher schon davon gehört. Schaut doch mal auf der Facebook Seite dazu vorbei – Ich bin ein Garden Girl!

Bis bald,
eure Elisa von rienmakaefer.

I like birds | Blind-Date Edition #3

Hallo ihr Lieben,

Was kommt dabei heraus, wenn sich 10 GartenbloggerInnen zu einem festlegten Song Gedanken machen und die entstandenen Beiträge zeitgleich ins Internet stellen? Unter dem Motto „I like birds“ hat jede/r von uns einen Beitrag zu dem gleichnamigen Song von den Eels geschrieben.

Wir wissen nicht was die Anderen geschrieben haben, es gab keine inhaltliche Abstimmung und wir sind sehr gespannt auf das Ergebnis!
Mit dabei sind:

Gartenbaukunst | Hauptstadtgarten | Beetkultur | Der kleine HorrorgartenKaro-Tina Aldente | Cardamonchai | Milli Bloom  | Frau Meise

Viel Spaß beim Lesen!

Es geht um Vögel, nicht um den Vogel den so mancher hat sondern die Tierchen. Ich muss gestehen ich hab mich etwas schwer mit der Songauswahl getan aber nur weil es so gar nicht meine Musik ist. Für alle die sich selbst überzeugen wollen >>hier<< gehts lang.

I’ve got a feeder for you to perch on

Also Vögel. Kleine, quirlige Wesen mit der fabelhaften Gabe durch die Lüfte zu gleiten. Die Welt von oben zu sehen. Manchmal können sie auch etwas nervtötend sein, ich denke da an die Nachtigall. Wie oft bin ich morgens schon aufgewacht von diesem teils jämmerlichen Gesang. Aber auch dieser gefiederte Freund hat seine Berechtigung. Ich werde diesmal nicht so sehr in die Songtext Analyse einsteigen. Ich denke da wird Björn ein paar Fun Facts liefern. Bleiben wir bei den Tierchen, jedoch werden wir nicht in biologischem Fachwissen abtauchen. Ich freue mich über jedes Getier in meinem Schrebergarten. Groß oder klein, glitschig oder flauschig alle sind willkommen und werden geduldet. Ihr kennt bereits Fred die Echse. Tja nur leider haben es die Vögel noch nicht so für sich erkannt – mein kleines Reich. Ihnen wird ein Vogelbad geboten, ein Nistkasten und ein Futterhaus. Beides wird nur wenig besucht. Ich kann nur mutmaßen woran es liegt. Der Nistkasten ist nach Nordosten ausgerichtet, da gibt es ja verschiedene Meinungen. Alles schön geschützt vor Sonne und Wind in den Bäumen versteckt. Tja aber bislag kann ich keine große Aktivität verzeichnen. Im Liedtext heißt es ich halte eine Futterstation für dich bereit auf der du niedersitzen kannst. Zu diesem Thema musste ich doch glatt an den >>Artikel<< von Franziska von Laubenhausmädchen denken, der sich um das Thema Ganzjahresfütterung dreht. Er hat mich dazu inspiriert mein Haus ganzjährig zu befüllen. Das kommt sicher auch meiner Vergesslichkeit zugute Sachen der letzten Jahreszeit abzubauen. Also ich halte mich heute kurz, lest diesen Artikel und sorgt für viele Vogelkinder und Vogeleltern.

Ich wünsch euch was,

Eure Elisa von rienmakaefer 

Summer Wine | Blind-Date Edition #2

Hallo liebe Käferchen,

zum ersten Mal darf ich bei dieser wundervollen Beitragsreihe mitmachen. Was also kommt dabei heraus, wenn sich 11 GartenbloggerInnen zu einem festlegten Song Gedanken machen und die entstandenen Beiträge zeitgleich ins Internet stellen? Unter dem Motto „Summer Wine“ haben alle von uns einen Beitrag zu dem gleichnamigen Song von Nancy Sinatra geschrieben.
Wir wissen nicht was die Anderen geschrieben haben, es gab keine inhaltliche Abstimmung und wir sind sehr gespannt auf das Ergebnis!

Weiterlesen

Möhren-Radieschen-Zwiebel Beetgemeinschaft

Hallo liebe Käferchen,

Ich habe nie wirklich länger in einer Wohngemeinschaft gelebt aber oft kurz und lange genug um zu wissen, die Chemie muss stimmen damit es funktioniert. Warum sollte es da Pflanzen anders ergehen. Unter meinen Beiträgen Freunde und Feinde im Beet Teil 1 und Teil 2 habe ich schon einmal kurz überdas Thema Mischkultur berichtet. Heute möchte ich euch eine beliebte Kombination fürs Gemüsebeet vorstellen Möhre liebt Dill & Radieschen an Zwiebel.

Weiterlesen

Der Junigarten | Gartenrundgang

Hallo liebe Käferchen,

ich hatte mir vorgenommen bis zum Sommeranfang den Garten und die Laube endlich einigermaßen auf Vordermann bringen. Daher war es ganz schön stressig und nicht mehr viel Zeit übrig um darüber zu schreiben. Und was soll ich sagen, es ist natürlich noch nicht alles perfekt aber soweit alles erledigt um sich jetzt zurückzulehnen und auch mal zu entspannen. Wesentlich dazu hat natürlich der neue Terassensichtschutt beigetragen aber dazu bald mehr.

Weiterlesen

holzkomposter_kompost_diy

Kompost – der beste Freund des Kleingärtners

Hallo liebe Käferchen,

als mich eine Lesernachricht von der lieben Kathrin erreicht hat, die gern mehr über das Thema Kompost erfahren möchte, dachte ich was für ein Zufall. Denn genau das stand auf meiner Agenda am letzten Wochenende. Im meinem Schrebergarten habe ich einen neuen Komposter gebaut und aufgestellt. In diesem Beitrag dreht sich also alles um den Kompost und warum auch du einen in deinem Garten haben sollt, wie du ihn anlegst und was du damit anstellst.

Weiterlesen

Die Herrin der Ringe – Ein Drama in drei Akten

Hallo liebe Käferchen

Das Erlebnis, welches ich heut mit euch teilen möchte, reicht bis in den Oktober zurück. In der Zeit war es ziemlich still im Blog. Das Wetter war mies, Urlaub hab ich dann meist drinnen verbracht. Ich hatte auf meiner Liste noch das Pflanzen eines Weinstockes und Umsetzen meiner Beerensträucher gehabt. Dafür habe ich fünf große Pflanzringe aus Beton gekauft. Nutzt ja nichts, musste ja gemacht werden also hatte ich mich raus getraut, war klitsch nass und um die folgende Geschichte reicher. Erlebt mit mir das Pflanzring-Drama in drei Akten.

Weiterlesen

Freunde & Feinde im Beet -Teil 1 | Beetplanung 2017

Hallo liebe Käferchen,

mein Schrebergarten ist umzingelt von hochrangigen Vereinsmitgliedern. Ich bin mir nicht immer ganz sicher ob ich das gut oder schlecht finden soll. Am Anfang war es eher schwierig, da kaum ein Tag verging an dem ich nicht darauf hingewiesen wurde, dass das Unkraut am Weg wuchert, meine Hecke zu hoch ist, Ahorn entfernt werden muss usw. Wer kennt das nicht. Naja mittlerweile versuche ich mich in Guter Nachbarschaft, vorbildlichem Schrebergärtnern und denke nicht mehr darüber nach wer da so alles vorbei geht. Abseits davon ist die viel wichtigere Frage wie klappt die „Gute Nachbarschaft“ im Beet. Begriffe wie Mischkultur oder Squarefoot Gardening beschäftigen sich mit der Klärung dieses Problems. Heute möchte ich im ersten Teil etwas Licht ins Dunkle bringen.

Weiterlesen